Effektiver und effizienter mit Reinigungsplänen reinigen

Effektiver und effizienter mit Reinigungsplänen reinigen


Unsere Erfahrungen und Gespräche mit Kund:innen zeigen, dass gerade dieses immer wieder kehrende Thema um die Erstellung und Praxis von Reinigungs- und Desinfektionsplänen oft mit Frust verbunden ist. Vermutlich geht es dir da nicht anders.


Die Gründe dafür sind vielfältig. Entweder der Plan wird ungenau und in aller Eile erstellt oder aufgrund anderer operativer Aufgaben nicht laufend auf den neuersten Stand gebracht. Andererseits können die Hindernisse auch darauf zurückzuführen sein, dass das Reinigungspersonal nicht zufriedenstellend ausgebildet und/oder die Fluktuation unter den Reinigungskräften besonders hoch ist. Auch Sprachbarrieren können ein Grund sein, dass Anweisungen nicht korrekt ausgeführt oder unzureichend protokolliert werden.

Die Folge sind schlechte Ergebnisse und ineffiziente Abläufe, sowie die ständige Sorge um das Thema Reinigung- und Desinfektion, weil Du doch gleichzeitig verpflichtet bist, den umfangreichen, gesetzlich vorgeschriebenen HACCP* Vorschriften nachzukommen.
(*hazard analysis and critical control points, dt. Gefahrenanalyse und kritische Kontrollpunkte)

Effiziente Reinigungspläne in wenigen Schritten

Selbstverständlich weißt Du, wie man Reinigungs- und Desinfektionspläne erstellt.
Eine strukturierte „step-by-step“- Übersicht kann aber gerade deshalb hilfreich sein, weil Du unter Druck stehst und viele andere Agenden im Blick behalten musst. Oder Du das Thema an eine Person in deinem Betrieb delegieren willst, die noch nicht so viel Erfahrung mit der Erstellung von Reinigungsplänen hat.
Aus diesem Grund findest Du hier jene ganz grundsätzliche Punkte, die Du schon im Vorfeld beachten solltest, wenn es darum geht, nachhaltig effiziente Reinigungs- und Desinfektionspläne für deinen Betrieb zu erstellen.

  1. Nimm dir genügend Zeit
    Nimm dir für die Erstellung von Reinigungs- und Desinfektionspläne ausreichend Zeit, damit Du nicht im Nachhinein Ergänzungen oder Änderungen vornehmen musst, die letztlich wieder nur zu unnötigen Unsicherheiten beim Reinigungspersonal führen.


  2. Sei empathisch
    Versetze dich in die Lage deines Reinigungspersonals und gestalte die Pläne so, dass sie dich und jede/n andere/n möglichst selbsterklärend und Schritt für Schritt durch die einzelnen Prozesse führen. Je eindeutiger die Parameter, desto einfacher und effizienter deren Umsetzung sowie besser die Ergebnisse.

  3. Übersicht zählt
    Effiziente Pläne sind möglichst einfach strukturiert und dienen der Beantwortung jener anleitenden Fragen, die für dein Reinigungspersonal relevant und ausschlaggebend sind. Wer? Wann? Was? Womit? Wie?
    Je klarer und verständlicher Du diese Fragen zu beantworten und definieren weißt, desto weniger Missverständnisse werden sich – unabhängig etwaiger Fluktuationen - zwischen dir und deinem Personal auftun. Und sollten sich dennoch Ungereimtheiten zeigen, hast Du ein Dokument an der Hand, mit dem Du dein Anliegen punktgenau in klare Zielvorgaben verwandeln kannst.

  4. Bilder sagen mehr als Worte
    Eine klare und einfache Sprache stellt sicher, dass deine Anleitungen auch im Falle unzureichender Sprachkenntnisse seitens des Reinigungspersonals verständlich sind und internalisiert werden können.
    Noch sehr viel effizienter ist dahingehend der ergänzende Einsatz von Bildern und Symbolen, mit deren Hilfe du etwaige Sprachbarrieren vollständig umgehen kannst und einzelne Anweisungen ganz intuitiv nachvollziehbar machst.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

×