Reinigung und Desinfektion mit vorgetränkten Wischbezügen

Reinigung und Desinfektion mit vorgetränkten Wischbezügen

Einer Studie der Universität Innsbruck zufolge ist die Vortränkmethode mit Textilwechsel das sicherste Reinigungs- und Desinfektionsverfahren zur Verhinderung einer Verschleppung von Bakterien, Keimen und Viren.

Außerdem ist diese Methode anwenderfreundlich, spart Zeit, ist materialschonend und umweltfreundlich.

Der guten Gründe genug, um sich dieses Verfahren im Detail anzusehen.

Anwendungsbereiche

Typische Anwendungsbereiche für die Reinigung und Desinfektion mittels Vortränkmethode sind - unter vielen anderen - kleinere Sterilproduktionen wie Apotheken sowie Kranken- und Pflegeeinrichtungen, in denen jegliche Verschleppung von potenziellen Krankheitserregern unbedingt verhindert werden soll.

Funktionsprinzip

Im Gegensatz zur Reinigung und Desinfektion mit dem 2-Eimer oder 3-Eimer Prinzip handelt es sich bei der Vortränkmethode um ein einstufiges Wischverfahren. Das heißt, dass jeder einzelne Wischbezug nur einmal zum Einsatz kommt.

Hinsichtlich des Arbeitsaufwandes bedeutet dies, dass das Auswringen des Bezuges und das Hantieren mit mehreren Eimern – mit dem Risiko einer Verwechslung – sowie das Tauschen der Flüssigkeiten wegfällt.

Hinsichtlich Hygiene punktet diese Methode wiederum, dass die einzelnen Wischbezüge in keinerlei Kontakt mit Abwässern vorangegangener Reinigungsvorgänge kommen und das Risiko einer etwaigen Verschleppung eliminiert wird.

Durchführung

1) In der Regel wird die Reinigungs- oder Desinfektionsflüssigkeit unmittelbar vor der Anwendung aus Konzentraten gebrauchsfertig angemischt. Solche Konzentrate haben gegenüber anwendungsfertigen Lösungen den Vorteil, dass sie viel weniger Lagerplatz beanspruchen und einen Beitrag dazu leisten, Verpackungsmaterial einzusparen. Wenn Du zudem darauf achtest, dass die Lösungskonzentrate seitens des Herstellers oder Anbieters in Verpackung aus recycelten Rohstoffen abgefüllt werden, leistest Du einen weiteren wichtigen Anteil zur Nachhaltigkeit.

2) Die angemischte Reinigungs- oder Desinfektionslösung wird anschließend in einen dafür vorgesehenen Behälter gefüllt, der nur geringfügig größer ist als die Wischbezüge und sich dicht verschließen lässt.

Danach werden mehrere Wischbezüge übereinander in das Behältnis geschichtet, verschlossen und langsam gedreht, wodurch die Flüssigkeit sämtliche Bezüge ausreichend durchdringen kann.

3) Im Anschluss kann der Reinigungsprozess- bzw. Desinfektionsprozess beginnen.

Dafür wird jeweils der oberste Wischbezug in der Aufnahmehalterung des Wischgeräts fixiert und die Reinigung oder Desinfektion durchgeführt.

Nach Abschluss jedes Reinigungs- oder Desinfektionsvorgangs wird der benutzte Wischbezug schließlich in einem separaten Behältnis entsorgt und ein neuer Wischbezug aufgenommen.

Auf diese Weise kommt es zu keiner Unterbrechung der Reinigungs- oder Desinfektionskette und zur geschlossenen Aufrechterhaltung der Hygienestandards in sämtlichen Bereichen.

4) Selbstverständlich können die benutzten Bezüge dennoch wiederverwendet werden.

Dazu werden sie ihrerseits durch desinfizierendes Waschen mit speziellen Waschmitteln von den aufgenommenen Schmutzpartikeln, Keimen, Bakterien und Viren befreit. Je schonender diese Waschvorgänge durchgeführt werden, desto höher ist die Langlebigkeit der Bezüge - auch im Sinne der Nachhaltigkeit.

Zusammengefasst führt die fachgerechte die Reinigung und Desinfektion mit vorgetränkten Wischbezügen zu 100 % Hygiene und 0 % Verschleppung bei bis zu 30 % weniger Arbeits- und Zeitaufwand und eignet sich daher im Besonderen für alle Bereiche der Gesundheit und Fürsorge.

Speziell auf die Reinigungs- und Desinfektionsprozesse mit vorgetränkten Wischbezügen ausgerichtet ist der Systemwagen Sprintus MatriX der neben dem serienmäßigen 4-Eimer-System über viele weitere Features verfügt, die dir die Arbeit maßgeblich erleichtern und sich für alle Reinigungsmethode eignen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

×